Zaubertränke

zurück

 

1.    Stunde:

 

Liebe Schüler! Willkommen zum Zaubertränke-Unterricht in Klasse 4.

In diesem Schuljahr dreht sich alles um Gegengifte und Essenzen. Außerdem werden wir einen ganz besonderen Trank brauen, aber dazu kommen wir erst in Stunde 2. Fangen wir also mit den Gegengiften an...

Was ist ein Gegengift? Ein Gegengift (engl. antidote) ist eine Substanz, die die Wirkung eines Giftes aufhebt. Dabei ist es unerheblich, ob das Gift via eines Trankes oder eines giftigen Krautes oder Tieres oder über einen schwarzmagischen Gegenstand verabreicht wurde. Einige solcher Gegengifte werdet ihr vielleicht schon kennen oder benutzt haben. So gibt es z.B. Gegengifte gegen Doxy- oder Schlangenbisse in der Apotheke. Das braucht man ja durchaus mal. Diese Gegengifte sind jedoch Mixturen und bestehen aus Zutaten natürlich vorkommender Gegengifte und anderer pflanzlicher Zusätze. Ich werde ihnen jetzt einige natürliche magische Gegengifte vorstellen. Nicht alle davon sind - wie man so schön sagt – frei im Handel erhältlich. Aber sie sollten sie dennoch kennen. Vielleicht retten sie eines Tages Leben mit diesem Wissen.

 

 

Magische Gegengifte: Information:
Alraunensaft Der Saft der Alraune ist ein mächtiges natürliches Gegengift, welches z.B. auch Versteinerungen durch Basilisken heilen kann.
Bezoar Ein Bezoar ist ein Stein im Magen einer Ziege. Er ist das Allheilmittel nahezu aller bekannten Gifte. Merken sie ihn sich besonders gut!
Diptamsaft Der Saft des Krautes, der durch das Zerhacken freigesetzt wird, ist ein natürliches Gegengift gegen schwarz-magische Verletzungen der Haut.
Einhornblut Einhornblut wirkt gegen alle erdenklichen Gifte, jedoch wird es heute nicht verwendet, da jedes Lebewesen, das durch Einhornblut gerettet wird, für alle Zeit verflucht ist.
Phönixtränen Sie heilen ebenfalls nahezu alle bekannten Gifte, werden aber nicht in herkömmlichen Zaubertränken verwendet, da sie vom Phönix selbst frisch gegeben sein müssen und diese Gelegenheit ergibt sich nur sehr selten.

 

 

Außerdem gibt es einige Heilkräuteressenzen, die gegen Gifte wirken. Vorstellen möchte ich ihnen heute die:

 

Weinrautenessenz

 

Die Weinraute (lat.: Ruta graveolens) ist eine kräftig duftende Pflanze, die schon seit dem Altertum als Heilmittel gegen Gifte und auch als Gewürz bekannt ist. Sie gehört zu den Rautenpflanzen und ist in Südeuropa heimisch. Es gibt ungeheuer viel über diese Pflanze zu erzählen, aber wir haben zu wenig Zeit dafür und ihr fragt euch sicher, wie man diese entgiftende Essenz herstellt. Was ist eine Essenz überhaupt?

 

 

 

 

Eine Essenz ist ein Konzentrat, d.h. aus einem ursprünglichen Stoff oder einer Substanz wird ein bestimmtes Substrat heraus gelöst und konzentriert. Das ist häufig bei Arzneimitteln der Fall. Man braucht eben nicht die ganze Pflanze, sondern die Wirkstoffe bestimmter Bereiche der Pflanze. Bei der Weinraute speichern vor allem die Wurzel und die Blätter die anti-toxischen Stoffe. Daraus ergibt sich folgende Zutaten- und Gerätschaftenliste:

 

    Zutatenliste:

      zusätzliche Geräte:

  • 300 g Weinrautenblätter
  • 200 g Weinrautenwurzel
  • 500 ml klarer Weinbrand, min. 35 %
  • (Nur zu Unterrichtszwecken!!)
  • 300 ml Wasser

Drachenhauthandschuhe

2 Schraubgläser

einige Kristallfläschchen

2 kleine Zinn-Kessel

 

 

Zubereitung von Weinrautenessenz als Gegengift:

 

Zuerst zieht ihr euch die Drachenhauthandschuhe an und säubert die Wurzeln und die Blätter mit Wasser. Die Handschuhe sind wichtig, denn die Weinraute kann in diesem frischen Zustand bei Berührung Hautreizungen verursachen. Dann entfernt ihr Blüten oder kleine Äste von euren Blättern, sodass nur das grüne Laub übrig bleibt. Bei der Wurzel konzentriert ihr euch auf den Wurzelstock, zu feine Wurzelfäden schneidet ihr weg. Dann zerteilt ihr die verbleibende Wurzel in kleine Stücke oder Steifen. Bewahrt Blätter und Wurzelstücke getrennt von einander auf. Nun gibt ihr die Blätter in ein Schraubglas und die Wurzelstücke in das andere Schraubglas und füllt beide Gläser mit dem Weinbrand auf bis die Pflanzenteile komplett mit Alkohol bedeckt sind. Verschraubt die Gläser gut. Nun lässt man die Schraubgläser genau so einen kompletten Mondzyklus lang stehen, also 28 Tage lang. Jeden Morgen mit dem Sonnenaufgang muss man die Gläser jedoch einmal kräftig schütteln. Nach 28 Tagen beginnt dann die 2. Phase der Essenzherstellung.

 

Ihr öffnet die Schraubgläser und gebt jedes in je einen kleinen Kessel, dazu gebt ihr je 100 ml Wasser. Wir brauchen also 2 Kessel. Ihr verrührt das Ganze kräftig 10x  im Uhrzeigersinn, und 3-mal entgegen des Uhrzeigersinns. Dann erhitzt ihr die Kessel auf etwa 100 Grad und lasst die Mischung köcheln bis sie leicht sprudelt. Dann müsst ihr warten bis die gesamte Flüssigkeit im Kessel verdampft ist. Die verbleibenden Teile röstet ihr im Kessel bis diese zu Asche zerfallen. Dieses Pulver gießt ihr erneut mit je 50 ml Wasser auf. Nun fügt ihr die beiden gewonnen Konzentrate aus den Wurzeln und den Blättern in einer Phiole zusammen. Diese müsst ihr gut verkorken. Stellt sie an ein sonnenbeschienenes Fenster und lasst sie so einen weiteren Mondzyklus stehen. Danach hat die Essenz ihre höchste Wirkkraft erreicht.

 

Eine weitere Essenz könnt ihr ganz genauso herstellen, nur mit einem Schraubglas und einem Kessel. Sie heißt Murtlap-Essenz und hilft gegen Hautreizungen, die sogar durch schwarze Magie verursacht sein können. Dazu nehmt ihr das blütenähnliche Rückengewächs auf dem Rücken des Murtlaps - dieses magische Tierwesen habt ihr sicher in Pflege magischer Geschöpfe behandelt - zerkleinert es und verfahrt dann genauso damit wie mit den Pflanzenteilen der Weinraute.

 

Das war sehr viel Stoff für diese Stunde. Ich hoffe sie hat euch trotzdem gefallen.

 

Prof. Nina Lovegood

 

 

Deine Hausaufgabe:

 

Die Weinraute ist eine sehr interessante Pflanze. Informiere dich näher im Internet (Google, www.calendula-kraeutergarten.de) zu ihr und beantworte folgende Fragen:

1. Welche Böden bevorzugt die Weinraute und von wann bis wann blüht sie?

2. Wo und durch wen wurde die Pflanze im Mittelalter angebaut, verbreitet und kultiviert?

3. Gegen welche Beschwerden wirkt sie als Heilpflanze? Welche Anwendungsgebiete hat sie?

4. Welche schwere Krankheit soll sie ihrem Ruf nach besiegt haben? (Was nicht stimmt)

5. Warum ist die Pflanze im Volksmund als „herbe à la belle fille“ bzw. „Kraut der schönen Mädchen“ bekannt?

Freiwillige Zusatzaufgabe: Male ein Bild von den Blättern der Weinraute. (100 HP extra)

Schicke die Hausaufgaben an zaubertraenke@meinhpw.de

 

 

 

 

 

2. Stunde

 

 

Liebe Viertklässler! Willkommen zu Stunde 2!

 

Wie bereits angekündigt, brauen wir heute einen ganz besonders feinen Zaubertrank, der euch viel Freude bereiten wird - vor allem im Hinblick auf sämtliche Prüfungen, die ihr vor euch haben werdet. Es ist der Gripsschärfungstrank. Normalerweise zählt er zum Stoff der 5. Klasse, aber ihr habt euch so hervorragend angestellt beim zubereiten der schwierigen Weinrautenessenz, dass ihr hiermit keine Probleme haben werdet.

 

Der Gripsschärfungstrank (engl. Wit-Sharpening Potion)  hat die nützliche Eigenschaft, den Geist munter und wach zu machen, die grauen Zellen zu beleben und zu schärfen und die maximale Leistungsfähigkeit zu garantieren. Es ist sogar legal ihn vor Prüfungen anzuwenden, denn er beruhigt die Schüler und ermöglicht es ihnen, die Leistung zu erbringen, zu der sie grundsätzlich auch ohne Trank im Stande wären, wenn sie ausgeruht und sorgenfrei wären. Der Trank hilft eurem Körper und eurem Gehirn auf die Sprünge, wenn ihr aber nicht gelernt habt, gibt es auch nichts, was euch durch den Trank leichter einfallen könnte. Er ersetzt also weder das Können noch das Lernen. Ihr werdet jedoch feststellen, dass er trotzdem sehr segensreich sein kann. Schauen wir also auf die Zutatenliste für heute.

 

 

Die Zutatenliste:

 

6 Skarabäuskäfer

20 g Ingwerwurzeln

1ne Gürteltiergalle

1 ne Drachenklaue

1ne Jobberknollfeder

1 1/2 L Wasser

500 ml Flubberwurmschleim

 

Ihr seht also, dass viel tierisches Material verwendet wird. A propos ... Wusstet ihr, dass Drachenklaue in pulverisierter Form zu sich genommen ein stark Gehirn schärfendes Präparat ist und das Jobberknollfedern in nahezu allen Gedächtnis- und Erinnerungstränken verwendet werden, weil sie das Erinnerungsvermögen stärken? Nein? Nun, dann ist es ja gut, dass ihr diesen Trank heute üben könnt. Haltet eure Kessel bereit... Dann könnt ihr jetzt mit der Trankzubereitung anfangen. Ihr habt 45 Minuten Zeit!

 

 

Zur Zubereitung des Trankes:

 

Pulversiert die Skarabäuskäfer und die Drachenklaue mit Mörser und Stößel in der Mörserschale. Schneidet die Ingwerwurzeln in feine Streifen. Dann erhitzt ihr den Kessel mit dem Wasser auf 111 Grad und fügt die 150 ml Flubberwurmschleim hinzu. Rührt das Gemisch 7 mal linksherum und 3 mal rechts herum. Ist der Trank mintgrün und blubbert leicht, ist es Zeit die Gürteltiergalle im Stück in den Trank zu geben. Der Trank wird sich nun nach und nach orange verfärben. Sobald die Farbe satt ist und der Trank tranig duftet, gebt ihr das Pulver und die geschnittenen Ingwerwurzeln gleichzeitig in den Kessel. Rührt 2-mal nach links, 3 mal rechts und 7 mal links und lasst das Ganze dann eine halbe Stunde köcheln. Nach exakt 30 Minuten entnehmt ihr eine Phiole und gebt ihr eine Jobberknollfeder hinzu. Setzt den Trank drei Nächte lang dem Mondschein aus und er wird am 3. Tag eine fliederblaue Färbung erhalten. Dann ist er gereift und kann eingenommen werden.

[rumgeht] Nun das sieht wieder sehr gut aus. Ihr erhaltet heute jeweils eine Phiole eures Trankes zur Belohnung - und natürlich auch eine Jobberknollfeder. Lasst den Trank im Mondschein reifen und probiert ihn aus. Erzählt mir dann, wie es funktioniert hat.

Die Stunde ist nun zu Ende. Ich hoffe ihr besteht die Versetzungstests, denn im nächsten Schuljahr geht es um zwei sehr mächtige Tränke, die ihr sicher kennen lernen wollt.

 

Prof. Nina Lovegood

 

 

Deine Hausaufgabe:

 

Schreibe einen spannenden Aufsatz darüber, was du mit deinem Gripsschärfungstrank angestellt hast und wie er funktioniert hat.

Schicke deine Hausaufgabe an zaubertraenke@meinhpw.de

 

 

 Diese Seite gehört zu Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts! www.meinhpw.de

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!